Dieser Promotionsschwerpunkt verfolgt als erstes wichtiges Forschungsziel, durch experimentelle medizinische und psychologische Untersuchungen neue Erkenntnisse über kognitive und neurobiologische Resilienzfaktoren zu gewinnen, die die Entstehung von Schmerzerkrankungen verhindern können und damit zum Erhalt der Gesundheit beitragen.

Was wir anbieten

  • Spannende Themen mit interdisziplinärer Ausrichtung sowie hoher wissenschaftlicher Qualität und Relevanz
  • Hervorragendes wissenschaftliches Umfeld
  • Begleitendes Lern-/Lehrprogramm
  • Beratung durch ein Team von drei BetreuerInnen für jeden Doktoranden/jede Doktorandin aus den unterschiedlichen Bereichen
  • Integration in die wissenschaftliche Netzwerk aller beteiligten Abteilungen
  • Möglichkeit zur Assoziation mit der Graduate School of Life Sciences (Uni Würzburg)

Was wir erwarten

  • Faszination für das Thema Schmerz in biologisch, psychologisch und theologischer Hinsicht
  • Abschluss in Psychologie oder Lebenswissenschaften (Biologie, Biochemie, Biomedizin) (Master, Diplom)
  • Außergewöhnliche Leistungen in Ihrem Studium
  • Überdurchschnittliches Engagement für die Promotion
  • Ein überzeugendes Interview mit einem potentiellen PhD Betreuer des PhD-Studiums
  • Zugehörigkeit zu evangelischen Kirche mit Interesse am interdisziplinären Dialog

Informationen zur inhaltlichen Gestaltung der Promotionsthemen erhalten Sie bei den jeweiligen Betreuer/innen. Informationen zu den formalen Voraussetzungen finden Sie unter den untenstehenden Links.

Vorab richten Sie bitte ein reguläres Bewerbungsschreiben an den jeweiligen Arbeitsgruppenleiter bzw. die Arbeitsgruppenleiterin.